Das Testing ABC: Alles, was du über A/B-Tests wissen musst

Du möchtest deinen Onlineshop benutzerfreundlicher gestalten, wirkungsvolle Kampagnen ausspielen oder das Design deines Shops ändern? Dann sind A/B-Tests eine effektive Methode, um mit wenig Aufwand zwei Versionen miteinander zu vergleichen. Die Ergebnisse ermöglichen es dir, eine datenbasierte Entscheidung zu treffen, die für dein Unternehmen gewinnbringend ist. 

Du weißt bisher noch nicht so viel über Testing? Kein Problem! Wir haben dir hier die wichtigsten Fakten über A/B-Tests zusammengefasst.

Was ist A/B-Testing?

Kurz gesagt ist A/B-Testing der Vergleich zwischen zwei Versionen einer Maßnahme auf einer Website. Dabei soll festgestellt werden, welche der beiden Varianten besser abschneidet. Die Testgruppen werden zufällig aufgeteilt. Das Ziel eines A/B-Tests ist es, eine datengestützte Entscheidung zu treffen, um die Usability der Website oder die User Experience zu verbessern.

So funktionieren A/B-Tests

Wie jeder Test beginnt auch der A/B-Test damit, eine Variable festzulegen, die getestet werden soll. Das kann die Farbe eines Buttons sein, bis hin zu verschiedenen Versionen einer Produktbeschreibung – A/B-Tests eignen sich für nahezu alles. Hat man sich für ein Element entschieden, wird nun eine Hypothese festgelegt. Zum Beispiel: “Durch das Ändern der Buttonfarbe wird die Conversion Rate steigen”. Es sollte dir bereits vor dem Aufsetzen des Tests klar sein, was du durch eine Veränderung erreichen möchtest. Nur so kannst du sicherstellen, dass du auch Ergebnisse bekommst, anhand derer du deine Hypothese bestätigen oder ablehnen kannst. 

Anschließend wird die Zielgruppe definiert. Bei A/B-Tests ist das immer die Nullgruppe oder auch Kontrollgruppe, die die aktuelle Version ausgespielt bekommt und die Testgruppe, die die neue Variante angezeigt bekommt. Außerdem wird ein Zeitraum festgelegt, in dem der Test laufen soll. Wie lange der Test laufen muss, um ein eindeutiges Ergebnis zu bekommen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum Beispiel vom Traffic auf der Website, von Ereignissen wie Feiertagen, von der Art des Tests oder auch davon, wie groß der Unterschied zwischen den Varianten ist. Um Verfälschungen der Daten zu vermeiden, ist es immer wichtig, nie mehrere Tests auf einmal im Onlineshop laufen zu lassen. Sobald die Ergebnisse signifikant sind, kann der Test ausgewertet werden. Die Signifikanz im Testing legt fest, wie wahrscheinlich es ist, dass der Zusammenhang zwischen den zwei Varianten nicht nur willkürlich ist. Je höher sie ist, desto unwahrscheinlicher handelt es sich um einen Zufall. Dabei kannst du die Zahlen von wichtigen KPIs wie die Click-Through-Rate, die Conversion Rate oder den User Value heranziehen.

Wieso solltest du auf A/B-Tests setzen? 

  • Conversion Rate Optimierung:
    Durch das Testen verschiedener Varianten findest du heraus, welche auf deiner Website zu mehr Conversions führt. Ganz egal, ob du damit den Abschluss eines Kaufs, das Ausfüllen eines Formulars oder eine andere gewünschte Handlung erzielen möchtest.
  • Verbesserung der Benutzererfahrung:
    Testest du unterschiedliche Designelementen oder Funktionalitäten auf deiner Website, kannst du herausfinden, was die Benutzerfreundlichkeit deines Onlineshops verbessern kann. Dadurch steigerst du die Zufriedenheit deiner Kunden und stärkst die Bindung zu deiner Marke.
  • Personalisierung:
    Nicht jede Zielgruppe ist gleich gestrickt. Um für jeden User eine maßgeschneiderte Nutzererfahrung zu ermöglichen, kannst du auf A/B-Tests zurückgreifen. So kannst du personalisierte Inhalte optimieren und deinen Kunden genau das zeigen, was sie interessiert.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Grundsätzlich ist der Einsatz eines A/B-Tests immer dann sinnvoll, wenn nur kleine Änderungen im Webshop vorgenommen werden sollen. Gerade wenn du neue Funktionen oder ein neues Design für einzelne Elemente umsetzen möchtest, können dir A/B-Tests behilflich sein. Aber auch wenn es um die richtige Platzierung oder Gestaltung von bestimmten Kampagnen geht, kann Testing Licht ins Dunkel bringen. 

Allgemein bieten dir A/B-Tests eine datenbasierte Möglichkeit, um deine Entscheidungen sicherer zu treffen. Durch das kontinuierliche Testen deiner Maßnahmen kannst du zahlreiche KPIs in deinem Webshop verbessern, die Zufriedenheit deiner Kunden steigern und so die Kundenbindung langfristig stärken. Denn nur weil eine Variante besser abgeschnitten hat als die andere, heißt es nicht, dass sie für immer die Sieger-Version bleiben wird.

LinkedIn
Facebook
Twitter
Aktuelle Beiträge
A Beginner's Guide to Personalization: Simple Steps to Personalization
Du bist ein Anfänger in der Onsite-Personalisierung? Hier ist die Anleitung für dich mit einfachen Schritten....
Read More
Netflix und Personalisierung: Wie Personalisierung die Streaming-Industrie revolutioniert
Die Art und Weise, wie Netflix seine Plattform personalisiert ist revolutionär. Du möchtest lernen, wie...
Read More
trbo Insights - Florian's Favorite Feature
When you think about a typical working day, which customer inquiries do you enjoy the most?  I am most...
Read More
Kategorien
Vorherige
Nächste