Das Geheimnis des Datendschungels: Ein Blick hinter die Kulissen der Datenanalyse und die Revolution der CDPs

Im digitalen Zeitalter haben Unternehmen Zugang zu einer nie dagewesenen Menge an Daten. Dabei setzen sie zunehmend auf fortgeschrittene Datenanalysen, um sich Wettbewerbsvorteile zu sichern und das Kundenverhalten besser zu verstehen.

Zum besseren Verständnis der von den Unternehmen verwendeten Datenquellen und -praktiken haben wir kürzlich eine Kundenumfrage durchgeführt. In diesem Beitrag stellen wir die Ergebnisse der Umfrage vor und werfen einen Blick auf die Datenerhebung, die datenschutzrechtlichen Herausforderungen und die Nutzung von Customer Data Platforms (CDPs).

Vielfältige Datenquellen

Für nachhaltiges Wachstum und erfolgreiche Beziehungen ist es notwendig, seine Kunden zu verstehen. Um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen, ist es wichtig, verschiedene Datenquellen zu nutzen.

Die Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Unternehmen eine Vielzahl von Datenquellen nutzt, um Erkenntnisse über ihre Kunden zu gewinnen. Web- und App-Analysen sind mit einem überwältigenden Anteil von 85,71 % der Befragten, die diese Tools nutzen, die beliebteste Wahl. Store Daten und E-Mail Klickverhalten folgen dicht dahinter mit Nutzungsraten von 74,29 % bzw. 71,43 %. Kundenservice- und Social-Media-Daten waren ebenfalls beliebte Optionen, was die wachsende Bedeutung dieser Kanäle widerspiegelt. Umfragen und Interessenabfragen wurden von 42,86 % der Befragten genutzt, was den Wert der direkten Interaktion mit den Kunden unterstreicht. Weniger häufig wird auf externe Datenanreicherung zurückgegriffen (20 %) und noch seltener auf Daten aus Lead-Nurturing-Lösungen (2,86 %) und Teaser-Analysen (2,86 %).

Herausforderungen der Datenzentralisierung

Hinsichtlich der Zentralisierung der Daten ergab die Umfrage eine Diskrepanz. Während 42,86 % der Befragten bestätigten, dass alle ihre Daten an einem zentralen Ort gesammelt werden, gaben 57,14 % zu, dass sie keine zentrale Datenspeicherung haben.

Die Gründe für diese Diskrepanz waren vielfältig. Einige nannten technische Herausforderungen wie die Übertragung von Daten zwischen verschiedenen Tools (40 %) und die Komplexität der Einrichtung eines zentralen Datenspeichers (40 %) als Hindernisse. Andere gaben an, dass der Aufwand für die Zentralisierung der Daten zu groß sei (30 %) oder dass ihnen die technische Basis fehle (10 %).

Navigation durch die Datenschutzbestimmungen

Die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung ist für Online-Shops, die ihren Kunden ein personalisiertes Einkaufserlebnis bieten und gleichzeitig deren Daten schützen wollen, von entscheidender Bedeutung.

Ein Viertel der Befragten (25,71 %) gab an, mit den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) konfrontiert zu sein. In den offenen Antworten wurden Bedenken hinsichtlich Wissenslücken, Mitarbeiterschulungen, Datenschutz und möglichem Datenverlust aufgrund von Problemen mit der Einwilligung geäußert. Einige Befragte berichteten über Schwierigkeiten bei der Überwachung und Berichterstattung, während andere die Notwendigkeit betonten, Datenschutzbestimmungen mit Marketingzielen in Einklang zu bringen. Dennoch gab die Mehrheit der Befragten (74,29 %) an, dass die Anforderungen der DSGVO keine wesentlichen Auswirkungen auf ihr Unternehmen haben.

Nutzung von CDPs und Barrieren

Customer Data Platforms haben als Lösung für eine effiziente Datenerfassung und -analyse an Aufmerksamkeit gewonnen. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 34,62 % der Befragten derzeit eine CDP nutzen, die Mehrheit (61,54 %) diese Technologie jedoch noch nicht eingeführt hat.

Auf die Frage nach den Gründen für diese Entscheidung nannten die meisten Befragten mangelnde Ressourcen (35,29 %) und Budgetbeschränkungen (35,29 %) als Haupthindernisse. Darüber hinaus nannten einige Befragte die Komplexität der Einrichtung eines CDP (17,65 %) oder fehlendes Fachwissen (17,65 %). Ermutigend ist jedoch, dass ein erheblicher Anteil der Befragten angab, ein CDP einzuführen (11,76 %).

Die Kraft der CDPs entfalten

Auf die Frage nach den Vorteilen eines CDP nannten die Befragten mehrere wichtige Vorteile.

Die Möglichkeit, ein ganzheitliches 360-Grad-Bild des Kunden zu erhalten, wurde von 88,46 % der Befragten als herausragender Vorteil genannt. Auch die Möglichkeit der Segmentierung und Personalisierung (57,69 %), das Verständnis der Kundenbedürfnisse und -erwartungen (53,85 %) und fortgeschrittene Analysen (53,85 %) wurden als wichtige Vorteile genannt. 30,77 % der Befragten schätzen an CDPs, dass sie einen nahtlosen Zugang zu Kundendaten bieten, Silos aufbrechen und eine effizientere Nutzung von Datenbeständen ermöglichen. Ebenfalls 30,77 % der Befragten schätzen die nahtlose Integration verschiedener proprietärer Datenquellen durch CDPs, um eine umfassendere und einheitlichere Sicht auf Kundeninformationen zu erhalten. Darüber hinaus erkennen 11,54 % der Befragten an, dass CDPs eine entscheidende Rolle bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften wie Datenschutz und Datensicherheit spielen. 7,69 % der Befragten erkennen die überragende Bedeutung der verbesserten Datensicherheit an, die CDPs bieten, um Kundeninformationen vor möglichen Verstößen zu schützen.

Was können wir daraus lernen?

Die Ergebnisse der Kundenbefragung geben einen allgemeinen Überblick über die Datenpraktiken und die Herausforderungen, mit denen Unternehmen heute konfrontiert sind. Es wird deutlich, dass Unternehmen verschiedene Datenquellen nutzen, um Erkenntnisse über ihre Kunden zu gewinnen. Die Zentralisierung dieser Daten stellt jedoch für viele noch eine Herausforderung dar. Datenschutzbestimmungen wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stellen sowohl ein Erkenntnis- als auch ein operatives Hindernis dar. Trotz dieser Herausforderungen wird das Potenzial von CDPs, einen umfassenden Überblick über Kunden zu geben und Personalisierung zu ermöglichen, allgemein anerkannt. Um in einer sich ständig verändernden Datenlandschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, wird es für Unternehmen entscheidend sein, die Bedeutung von Datenquellen zu verstehen und Strategien zur Datenerhebung und -nutzung zu entwickeln.

Möchtet ihr erfahren, wie auch ihr Kundendaten (noch) intelligenter nutzen könnt?

Mehr zum Thema Datennutzung und Datenanreicherung, inklusive spannender Beispiele, zeigen wir in unserem kostenlosen Whitepaper „Datenstrategie & Personalisierung“ oder kontaktiert uns direkt!

LinkedIn
Facebook
Twitter
Aktuelle Beiträge
A Beginner's Guide to Personalization: Simple Steps to Personalization
Du bist ein Anfänger in der Onsite-Personalisierung? Hier ist die Anleitung für dich mit einfachen Schritten....
Read More
Netflix und Personalisierung: Wie Personalisierung die Streaming-Industrie revolutioniert
Die Art und Weise, wie Netflix seine Plattform personalisiert ist revolutionär. Du möchtest lernen, wie...
Read More
trbo Insights - Florian's Favorite Feature
When you think about a typical working day, which customer inquiries do you enjoy the most?  I am most...
Read More
Kategorien
Vorherige
Nächste